Fußball

Fußball spielt in der Familie Giesel eine große Rolle. Joachim Giesel spielte seit seinem sechsten Lebensjahr Fußball und seit 1951 für den SV Arminia Hannover in der Oberliga-Nord (die höchste Liga bis zur Einführung der Bundesliga 1963). Auch war es der Fußball, der den Grundstein für Giesels Karriere als Pressefotograf legte. Sechs Fotografien, die er 1954 beim Länderspiel zwischen Deutschland und der UdSSR im Niedersachsenstadion aufnahm, wurden in der Jugendzeitschrift Rasselbande veröffentlicht. Giesel trat als Auswahlspieler in der niedersächsischen Jugendmannschaft im Vorspiel gegen Hamburg an und verblieb anschließend mit seiner Voigtländer Bessa neben den Pressefotografen an der Seitenlinie. Jahre später war Giesel zurück am Spielfeldrand. Im Auftrag des Kicker fotografierte er 1966 beispielsweise den Kapitän Uwe Seeler bei der Platzwahl mit dem jugoslawischen Kapitän im Niedersachsenstadion vor 75.000 Zuschauerinnen und Zuschauern. Für den Bergmann Verlag aus Unna fotografierte Giesel 1969 die Spielerporträts der Nationalmannschaft, welche für die sehr erfolgreichen Fußballklebebildchen und –sammelalben verwendet wurden. Bis 1979 hatte der Bergmann Verlag noch die alleinigen Rechte inne, bevor er mit der italienischen Firma Panini kooperierte, die bis heute Sammelalben anlässlich großer Fußballturniere vertreibt. Fußballgrößen wie Gerd Müller und Franz Beckenbauer trafen in Giesels Studio für Werbeaufnahmen ein. So zum Beispiel 1969, ein Jahr vor der WM, als Telefunken ihre Fernseher mit Zwei Stars für Mexiko bewarb, oder für Pelikan, die mit der Kampagne um den Fußballstar Beckenbauer Schulkinder für Tintenfüller begeistern wollten.

RLG